Katzenhilfe Bremen eV

Ehrenamtlicher Einsatz für Straßenkatzen in Not seit 1991

   
   
Navigationsmenu
     
Willkommen Video Strassenkatzen
Wir freuen uns, dass Sie uns besuchen und möchten Ihnen hier einen Überblick über unsere Ziele und die von uns betreuten Katzen bieten.
Die Mitglieder unseres Vereins kümmern sich ehrenamtlich um
   
Das Kastrieren verwilderter und freilebender Hauskatzen
Das Gesundpflegen und Vermitteln ausgesetzter Katzen
Das Zähmen und Vermitteln von wild geborenen Jungtieren
Die Einrichtung und Betreuung von Futterstellen
    Video ansehen
     
Aktuelles
Zwei gerettete Katzenkinder aus...
Zwei Katzenbabys, Tipsy und Molly konnten im Oktober 2015 im GVZ gerettet werden, weil eine tierliebe Frau nicht weggesehen, sondern tatkräftig zugegriffen hat. Das ...weiterlesen
 
Bella, Fundtier Bremen-Nord, geb....
 Die kleine Bella ist erst kurze Zeit bei uns in der Station und schaut daher noch ein wenig scheu mit ihren schönen gelben Augen in ...weiterlesen
 
Trixie aus Bassum, geb....
Die Katzenhilfe Bremen e.V. übernahm Trixie im Februar 2014. Sie kam aus einem Haus, in dem zwischen 10 und 14 Katzen lebten, die sich miteinander ...weiterlesen

Halbzahme Katzen

      Pueppi-Caesar-Harlekin-3.JPG__1452165929.jpg

 

 

Auf dem Foto seht ihr die halbzahmen Katzen Püppi, Caesar und Harlekin. Für sie suchen wir erfahrene Katzenfreunde, die mit Geduld und Ausdauer den Tiere helfen, ihre Scheu Menschen gegenüber abzulegen.

Rechtlicher Umgang mit Fundtieren



Die rechtliche Seite bei gefundenen Tieren laut Bürgerlichen Gesetzbuch lesen Sie bitte hier

Kastrationsaktion: Bremer Tierschutzverein unterstützt erneut Tierhalter mit geringem Einkommen


Unerwünschter tierischer Nachwuchs – ein Problem, mit dem das Tierheim immer wieder konfrontiert wird.  Der Bremer Tierschutzverein startet daher mit Unterstützung der Katzenhilfe Bremen e.V. bereits zum dritten Mal seine erfolgreiche Aktion, Tierhalter mit geringem Einkommen bei der Kastration ihrer Samtpfoten zu unterstützen.

 

In Bremen ist es für Tierhalter schon seit einigen Jahren Pflicht, Freigänger-Katzen kastrieren zu lassen. Das Gesetz wurde erlassen, um die Population der frei lebenden Katzen nicht noch größer werden zu lassen. Aber auch Katzenhalter, die ihre Tiere in der Wohnung halten, sollten ihre Tiere kastrieren lassen, wenn sie mehrere Tiere besitzen. Leider scheitert dies oft an den finanziellen Mitteln ihrer Besitzer und dadurch entsteht oftmals unerwünschter Nachwuchs und endet in sogen. Animal-Hoarding-Fällen. Der Bremer Tierschutzverein, unterstützt von der Katzenhilfe Bremen e.V., startet daher jetzt erneut eine Katzenkastrations-Aktion, um diesem Problem entgegen zu wirken.

 

In der Zeit vom 25. Januar  –  29.  Februar 2016 wird Tierhaltern, die ein zu geringes Einkommen besitzen, die Übernahme der Kastrationskosten angeboten. Die Aktion richtet sich ausschließlich an Tierhalter, die von der sog. Grundsicherung leben und auf Unterstützung angewiesen sind. Frei lebende Katzen können bei diesem Projekt nicht berücksichtigt werden. Für diese Tiere laufen die ständigen Kastrationsaktionen durch den Bremer Tierschutzverein und der Katzenhilfe Bremen weiter.

 

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass sozial schwach gestellte Tierhalter meistens aufgrund der für Sie zu hohen Kosten auf eine Kastration verzichten. Wir haben nach wie vor sehr viele ausgesetzte Katzenbabys, die wir mühsam aufpäppeln müssen“, so Wolfgang Apel, Vorsitzender des Bremer Tierschutzvereins.  „Deshalb haben wir uns entschlossen, dieses Projekt auch in diesem Jahr wieder anzubieten, um sowohl den Tierbesitzern zu helfen, aber auch um die Situation im Tierheim etwas zu entspannen und intensives Tierleid zu verhindern.“

 

Im Vorfeld der Kastration werden die Tiere von den Vertragsärzten im Tierheim Bremen untersucht und erhalten bei Bedarf eine einmalige Impfung und eine Wurmkur. Sofern sie noch nicht gechippt sind, werden sie mit einem Mikrochip gekennzeichnet und kostenlos im Deutschen Haustierregister registriert. Die Tierbesitzer bekommen eine Behandlungskarte, mit der sie ihr Tier bei den an der Aktion teilnehmenden Tierärzten kastrieren lassen können. Alle Tierärzte in Bremen können in Abstimmung mit der Tierärztekammer Bremen an dieser Aktion teilnehmen, sofern sie bereit, nach dem einfachen Gebührensatz, dem GOT 1 abzurechnen.

Katzenbesitzer, die an der Aktion teilnehmen möchten, können sich ab dem 18.01.2016 für folgende Tage im Tierheim (0421-351133) anmelden: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag – jeweils von 9:30 bis 10:30 Uhr. Letzter Anmeldetermin ist der 19. Februar 2016, letzter Kastrationstermin der 29. Februar 2016.

 

Der Bremer Tierschutzverein bittet die tierfreundliche Bevölkerung zudem, diese Aktion für finanzschwache Katzenhalter/innen durch Sonderspenden zu unterstützen.

 

Bremer Tierschutzverein e.V.

Katze im Schnee

 

 Lili2__1452166092.jpg

Seite: 1
Über uns

Gegründet wurde die Katzenhilfe Bremen e.V. im Jahr 1991, um das Elend der Straßenkatzen durch Kastrationsprogramme zu bekämpfen. Diese Tiere sind oft nicht anfassbar, da sie in der Prägephase keinen Kontakt zu Menschen hatten. Dieser Umstand nimmt ihnen die Chance auf Vermittlung. Frei lebende Katzen gibt es nur, weil gewissenlose Menschen ihre Katzen unkastriert "entsorgt" und dadurch das Katzenelend durch die unkontrollierte Vermehrung verursacht haben.

Katzen sind Haustiere, gehören in die Obhut des Menschen und dürfen nicht sich selbst überlassen werden. Unser Verein ist stetig gewachsen, umfasst inzwischen weit mehr als 500 Mitglieder und ist durch unsere Öffentlichkeitsarbeit im Raum Bremen und Umland immer bekannter geworden.

In den vergangenen 12 Jahren konnten die ehrenamtlich arbeitenden Mitglieder der Katzenhilfe Bremen e.V. weit über 5.000 Tiere einfangen, kastrieren lassen und an betreuten Futterstellen wieder auswildern bzw. zahme Katzen vermitteln.
 
Kastrationspflicht
 
In Bremen und vielen Teilen Niedersachsens sind Katzenhalter gesetzlich verpflichtet, ihre Tiere kastrieren und chippen zu lassen, sofern diese Freigang haben. Wer sich dieser Anordnung widersetzt, muss mit Bußgeldern zwischen € 500,- und € 5.000,- rechnen. Näheres zum Thema Kastration finden sie hier.

Diese kurze Geschichte zeigt mal wieder wie gut es ist seine Hauskatze chippen zu lassen.

Auszug aus dem Weser-Kurier vom 27.12.2015:
Sieben Jahre allein in Berlin
Nach sieben Jahren ist ein vermisster Kater in Berlin gefunden worden – und zu seiner Besitzerin zurückgekehrt.
Wie der Tierschutzverein mitteilte, war der schwarz-weiße Kater Miko im Flur eines Hauses im Stadtteil Kreuzberg entdeckt worden.
Weil er gechipt war, konnten die Tierschützer seine Herkunft ermitteln.

In Bremen haben sie es leider versäumt, bei der Kastrationspflicht die Chippflicht bei allen Katzen mit einzufordern.
 
Spenden durch Onlinekäufe

Durch Ihre Bestellung bei einen unserer unten aufgeführten Werbepartner fließt ein Teil der Werbeeinnahmen auf unser Spendenkonto. Somit können Sie auch ohne Mitgliedschaft etwas für unseren Verein und seine zuhause suchenden Vierbeinern tun. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Weitere Informationen zu den Partnerprogrammen.
     
zooplus.de 120x60 Logo - Was Tiere lieben www.bitiba.de
 
     
     

Verein

Netzwerke/Partner/Vereine

Informationen

Katzenhilfe Bremen e.V.
Nachtweide 98
28719 Bremen
Vorsitzende Ilse Duhr
Telefon: 0421/ 61 61 286
 
     
 
Copyright 2003 - 2016
Alle Rechte vorbehalten
katzenhilfe-bremen.de
Eingetragener Verein
seit 1991