Katzenhilfe Bremen e.V.

Ehrenamtlicher Einsatz für
Straßenkatzen in Not seit 1991

Willkommen

auf unserer Homepage.

Wir freuen uns, dass Sie uns besuchen und möchten Ihnen hier einen Überblick über unsere Ziele und die von uns betreuten Katzen bieten. Die Mitglieder unseres Vereins kümmern sich ehrenamtlich um

     Das Kastrieren verwilderter und freilebender Hauskatzen
     Das Gesundpflegen und Vermitteln ausgesetzter Katzen
     Das Zähmen und Vermitteln von wild geborenen Jungtieren
     Die Einrichtung und Betreuung von Futterstellen

Notfälle

Halbzahme von einer Hofstelle im Umkreis von Bassum. Die beiden scheuen Katzen wurden einfach auf einer Hofstelle zurückgelassen. Wer hat für diese beiden scheuen Mäusefänger ein Plätzchen auf seinem Grundstück, Parzelle oder ähnliches? Sie brauchen einen trockenen, wenn möglich ruhigen Ort, wo sie nach Eingewöhnung Freigang und regelmäßig Futter bekommen.

Claudia Brinkmann –Tel. 04245/ 96 20 30
Monika Maschmann – Tel. 04273/ 96 30 309

Notfälle

Lisa und Marie, zwei Bauernkatzen, beide ca. 15 Jahre alt, kamen in einem elenden Zustand zur Katzenhilfe Bremen e.V., weil sie an ihrem ehemaligen Heimatort keine Überlebenschance mehr haben. Mittlerweile sind sie tierärztlich behandelt worden und es geht langsam bergauf mit ihnen. Sie hatten wohl vorher kein wirklich gutes Leben. Sie sind ein wenig scheu, eher muss man wohl sagen, vorsichtig im Umgang mit den Menschen. Wir suchen für diese beiden älteren Damen eine Pflegestelle, wo sie noch ein paar schöne Jahre verbringen können, versorgt und nicht mehr weggejagt werden. Ein schönes Plätzchen in einem großen Garten oder auf einer Parzelle wären ideal. Wer hat ein großes Herz und ermöglicht diesen Beiden einen schönen Altersruhesitz?

Ilse Duhr – Tel. 0421/ 61 61 286
Gudrun Donath – Tel. 0421/ 63 66 152

Etwa zwei Millionen Katzen leben in Deutschland als Streuner auf der Straße, immer hungrig und meistens krank. Man sieht sie nicht, man hört sie kaum. Und doch sind zurückgelassene oder verwilderte Hauskatzen überall. Auf Industriegeländen, Parzellengebieten, Hinterhöfen oder mitten in der Stadt am Bahnhof. In Bremen sind es schätzungsweise 10.000 Katzen. Weiterlesen...

Video

Wer Katzen hält und ihnen die Möglichkeit gewährt, sich außerhalb einer Wohnung oder eines Hauses aufzuhalten, hat diese durch einen Tierarzt oder eine Tierärztin kastrieren zu lassen. Der Nachweis über die Kastration ist auf Verlangen der Ortspolizeibehörde vorzulegen. Wer sich dieser Anordnung widersetzt, muss mit einem Bußgeld von 500,- Euro rechnen.

Während Straßenkatzen, sobald sie entdeckt werden, von Tierheimen und Verbänden kastriert werden, treiben frei laufende Hauskatzen die Populationsdichte weiter in die Höhe: Schätzungsweise nur 50 Prozent der Hauskatzen sind kastriert. Weiterlesen...

Veranstaltungen

Tombola am 11. Mai 2014 (10-18 Uhr)
Lenzmarkt Am Speicher XI in der Überseestadt Bremen/Walle

Die Katzenhilfe Bremen e.V. darf auf dieser Veranstaltung eine Tombola durchführen.